68.000 € Steuern sparen – dank einer Familiengesellschaft

Ohrenarzt untersucht Patienten

Ein Arzt suchte uns auf. Er war Mitte 50, verheiratet und hatte drei erwachsene Kinder. Diese befanden sich teilweise noch in der Ausbildung. Auf den ersten Blick schienen die Vermögensverhältnisse des Arztes solide aufgebaut. Er besaß fünf Immobilien, die er alle ohne Kredit finanziert hatte. Auch ein passender Versicherungsschutz bestand. Im Laufe der Zeit hatte der Arzt einiges an Steuerwissen angehäuft. Wegen der hohen Einkommensteuer von jährlich 80.000 € konsultierte der Arzt einen Steuerberater – ohne nennenswerte Fortschritte.

“Wer erheblich Steuern sparen möchte, benötigt mehr als die klassische Steuerberatung.”

Steuerwissen + Steuerberater = dennoch hohe Steuerlast

Schon im ersten Gespräch stellte sich heraus, dass es dem Arzt an mehreren Stellen drückte. Eine gut gemachte Steuererklärung und der Besuch beim Steuerberater halfen nicht gegen die hohe Steuerlast. Nach intensiver Analyse und Erstellung unseres Finanzgutachtens wurde zudem klar: Beinahe das gesamte Vermögen des Arztes von 1 Millionen € steckte in Immobilien. Im Zuge einer Betriebsprüfung hatte er außerdem mehr als 100.000 € an das Finanzamt nachzahlen müssen. Das Barvermögen war somit im Laufe der Jahre immer weiter zusammengeschmolzen und die Liquidität entsprechend niedrig. Aus dieser finanziellen Anamnese heraus formulierte der Arzt folgende Wünsche:

  1. Steuern sparen
  2. Finanzielle Absicherung der (wesentlich schlechter verdienenden) Ehefrau
  3. Sicherung des Vermögens für die Familie
  4. Im Rentenalter 5.000 € zusätzliche monatliche Einnahmen

Monetaris-Lösung: eine Familiengesellschaft

Der Ausgangspunkt unserer Vermögensgestaltung war, die Steuerlast zu senken, um dem Arzt mehr Liquidität zu verschaffen. Wir gründeten ein Familienunternehmen – bestehend aus dem Arzt, seiner Ehefrau und seinen drei Kindern. Das finanzielle Risiko des Arztes wurde so breit gestreut. Wir stellten die Familiengesellschaft auf Bilanzierung um und nutzten weitere Steuermodelle. Auf diese Weise konnten wir die Steuerlast des Arztes langfristig um 68.000 € pro Jahr senken.
Das frei werdende Kapital investierten wir im Rahmen eines 10-Jahres-Konzepts. Die Erträge dienen als finanzielle Absicherung der ganzen Familie. Zusätzlich werden sie dem Arzt im Rentenalter ohne Kapitalverzehr mit monatlich 5.200 € eine hervorragende Altersvorsorge bescheren.
Wir haben die Immobilien refinanziert. Das freie Geld konnten wir anlegen. Die monatlichen Erträge kompensieren die Finanzierung der Immobilien vollständig.
Die Überwachung, Buchhaltung und Planung des Familienunternehmens haben wir als Family Office in die Hand genommen. Somit ist der Arzt von diesem Aufwand entlastet. Fortan hat er mehr Zeit für die schönen Dinge des Lebens – zum Beispiel für seine Familie.

Hinweis: Die persönlichen Informationen über unsere Mandanten sind anonymisiert. Die genannten Zahlen sind voll gerundet.

Obligatorischer Hinweis zur Rechts- und Steuerberatung

Sämtliche Informationen der BOISSIER legal Rechtsanwaltsgesellschaft mbH wurden mit dieser gemeinsam zu dem vorstehenden redaktionellen Text erarbeitet. Damit ist keine Rechts- oder Steuerberatung durch Monetaris verbunden.