Was ist eine Vermögensübertragung?

Was ist eine Vermögensübertragung?

Großvater wirft gemeinsam mit Sohn Münze in Sparschwein

Die Vermögensübertragung ist der Übergang des Vermögens eines Rechtsträgers auf einen anderen Rechtsträger – zum Beispiel von einer Person auf eine andere. Die Vermögensübertragung geschieht meist durch Verkauf, Erbschaft oder Schenkung. Sie kann also mit (gegen Bezahlung) oder ohne Gegenleistung vollzogen werden. Unterschieden wird dabei zwischen der Voll- und der Teilübertragung. Weiterlesen

Die beste Rechtsform für Ihre Arztpraxis. Warum Sie als Arzt eine GmbH gründen sollten

Die beste Rechtsform für Ihre Arztpraxis. Warum Sie als Arzt eine GmbH gründen sollten

Gesellschaftsvertrag einer Praxis-GmbH liegt auf einem Schreibtisch

Einer für alle und alle für einen” – so lautet nicht nur das Motto der drei Musketiere, sondern auch ein erhebliches Haftungsrisiko von Ärzten in einer Praxis-GbR. Vor allem aus steuerlichen und haftungsrechtlichen Gründen sollte man niedergelassenen Medizinern dringend von der Gründung einer GbR abraten; denn genau hier punktet eine Rechtsform, welche die meisten Ärzte nicht auf dem Schirm haben: die GmbH. Weiterlesen

Erfolgreiche Praxisübernahme: 6 gute Gründe, eine Praxis zu kaufen

Erfolgreiche Praxisübernahme: 6 gute Gründe, eine Praxis zu kaufen

Arzt überreicht einen Stift zum Unterschreiben eines Vertrags

Stellen Sie sich vor, Sie stünden abermals vor der Wahl: Niederlassung oder Anstellung. Wie würden Sie sich entscheiden? Für die meisten Ärzte fällt die Wahl jedenfalls auf das Angestelltenverhältnis, wie die Kassenärztliche Bundesvereinigung berichtet. Zu groß erscheint ihnen das Wagnis der Selbstständigkeit. Doch den vermeintlichen Risiken stehen große Vorteile entgegen, von welchen angestellte Ärzte nicht profitieren können. Weiterlesen

Ein MVZ gründen: 9 starke Argumente, die für die MVZ-Gründung sprechen

Ein MVZ gründen: 9 starke Argumente, die für die MVZ-Gründung sprechen

Praxisschild mit der Aufschrift "MVZ"

Medizinische Versorgungszentren werden in den Reihen der Ärzteschaft heiß diskutiert: Einerseits gelten Sie als mögliches Zukunftsmodell, welches die ambulante Versorgung gerade in ländlichen Regionen sichern kann; auf der anderen Seite befürchtet man eine zunehmende Kommerzialisierung des deutschen Gesundheitssektors durch MVZ-Großinvestoren. Weiterlesen

Wie Ärzte mit einer denkmalgeschützten Praxisimmobilie erheblich Steuern sparen können

Wie Ärzte mit einer denkmalgeschützten Praxisimmobilie erheblich Steuern sparen können

Altstadt von Rothenburg ob der Tauber mit dem Siebersturm

Denkmalimmobilien sind beliebt bei Anlegern und berüchtigt unter Bauherren. Für Praxisinhaber bieten denkmalgeschützte Immobilien indes enorme Steuervorteile. Erfahren Sie im folgenden Beitrag, wie niedergelassene Ärzte mit Denkmalimmobilien erheblich Steuern sparen können. Weiterlesen

Dr. Csaba Losonc (Orthopäde): “Für die gleiche Arbeit mehr Geld übrig”

Dr. Csaba Losonc (Orthopäde): “Für die gleiche Arbeit mehr Geld übrig”

Foto des Orthopäden Dr. Csaba Losonc

Der Orthopäde, Chirurg und Sportmediziner Dr. Csaba Losonc führt eine orthopädische Privatpraxis im rheinland-pfälzischen Bad Neuenahr-Ahrweiler (externer Link). Seine Praxis läuft zwar schon seit Jahren gut; doch wollte er sich beruflich weiterentwickeln. Auch die hohe Steuerlast bereitete Herrn Dr. Losonc früher Bauchschmerzen. Sein Steuerberater leistete solide Arbeit, konnte allerdings weder die Steuerlast mindern, noch den ambitionierten Orthopäden wirtschaftlich voranbringen. Weiterlesen

Das neue Ärzte-Seminar: acht gute Gründe, warum Ärzte es auf keinen Fall verpassen dürfen

Das neue Ärzte-Seminar: acht gute Gründe, warum Ärzte es auf keinen Fall verpassen dürfen

Hinterköpfe von Seminar-Teilnehmern

Wir haben ein neuartiges Tagungsformat für niedergelassene Ärzte entwickelt: das Ärzte-Seminar von Monetaris. Lesen Sie in diesem Beitrag, was die Veranstaltung für Mediziner so besonders macht. Außerdem erfahren Sie hier die guten Gründe, warum Praxisinhaber die Ärzte-Seminare auf keinen Fall verpassen dürfen. Weiterlesen

Was ist eine Holding?

Was ist eine Holding?

Geschäftsmann hält ein Schild mit dem Text "Holding"

Eine Holding ist ein Unternehmen (“Muttergesellschaft”), deren einziger Zweck in der Beteiligung an anderen, rechtlich unabhängigen Unternehmen (“Tochtergesellschaften”) besteht. Darüber hinaus beschreibt “Holding” die Struktur der Organisation ihrer Tochtergesellschaften. Dementsprechend stellt die Bezeichnung “Holding” eine Kurzform für die Begriffe “Holding-Gesellschaft” und “Holding-Struktur” dar. Eine eigene Holding-Rechtsform indes gibt es nicht. Weiterlesen

Was ist eine Denkmalimmobilie?

Was ist eine Denkmalimmobilie?

Altstadt von Rothenburg ob der Tauber mit dem Siebersturm

Die Denkmalimmobilie ist eine wegen ihrer historischen, kulturellen Bedeutung als besonders schützenswert geltende Immobilie. Erfolgt ihre Sanierung unter gewissen Voraussetzungen der Langlebigkeit, so wird die Instandhaltung finanziell erheblich vom Staat gefördert. Dies macht die Denkmalschutzimmobilie zu einer bei Privatpersonen und Unternehmen gleichermaßen beliebten Kapitalanlage sowie zu einem effektiven Steuergestaltungsmodell. Weiterlesen

Was ist eine Immobilien-GmbH?

Was ist eine Immobilien-GmbH?

Zwei Personen geben sich über eine Reihe von Modellhäusern die Hand

Die Immobilien-GmbH ist eine Form der Immobiliengesellschaft, welche die Finanzierung, Erschließung, Vermarktung und Vermietung von Immobilien übernimmt. Klassischerweise gründen Immobilieneigentümer eine Immobilien-GmbH, Immobilien-Holding oder eine andere Art von Immobiliengesellschaft als Steuergestaltungsmodell. Während die Immobilien-GmbH oder Immobilien-AG Kapitalgesellschaften darstellen, können Immobiliengesellschaften auch als Personengesellschaften (beispielsweise Immobilien-KG oder Familien-GbR für Immobilien) existieren. Weiterlesen

Was ist das Cash Management?

Was ist das Cash Management?

Ein rosa Sparschwein schwimmt im Geld

Das Cash Management ist die aktive sowie zielorientierte Planung, Steuerung und Kontrolle der Liquidität eines Unternehmens. Das vornehmliche Ziel des Cash Managements besteht in der Aufrechterhaltung der Zahlungsfähigkeit des Unternehmens. Dabei umfasst der Planungshorizont meist mehrere Tage. Voraussetzung für das Cash Management ist eine solide Liquiditätsplanung, welche im Rahmen einer Finanzplanung für Mediziner erstellt wird. Weiterlesen

Was ist eine Familienstiftung?

Was ist eine Familienstiftung?

Mutter, Tochter und Großvater gehen Hand in Hand in den Sonnenschein

Die Familienstiftung ist eine vom Stifter gegründete Institution, welche mithilfe des verwalteten Familienvermögens die Interessen der Stifterfamilie fördert. Typische Ziele einer Familienstiftung sind der langfristige Erhalt des Familienvermögens oder die Versorgung der Familienmitglieder. Die Förderung der finanziellen Interessen der Familienmitglieder kann beispielsweise durch Ausschüttungen oder Sonderzahlungen geschehen. Anders als sonstige Stiftungen verfolgt eine Familienstiftung also keine gemeinnützigen Zwecke. Allerdings lässt sich die Familienstiftung in Form einer “Doppelstiftung” auch parallel zu einer gemeinnützigen Stiftung gründen. Weiterlesen

Was ist eine Pensionszusage?

Was ist eine Pensionszusage?

Zuversichtlicher alter Arzt blickt aus dem Fenster

Mit einer Pensionszusage – auch “Direktzusage” genannt – verpflichtet sich ein Unternehmen, einem Mitarbeiter oder Geschäftsführer aus eigenen Mitteln eine Betriebsrente zu zahlen. Das Unternehmen erteilt hierbei die Zusage, selbst Leistungen zu erbringen. Anders als bei der Direktversicherung, der Pensionskasse oder dem Pensionsfonds ist das Unternehmen selbst Versorgungsträger. Damit gehört die Pensionszusage zur Säule der betrieblichen Altersvorsorge, welche vor allem für Ärzte und andere Unternehmer große Vorteile bereithält. Weiterlesen

Was ist Steueroptimierung?

Was ist Steueroptimierung?

Überraschter Mann liest seinen Steuerbescheid

Steueroptimierung ist die aktive Nutzung von Steuergestaltungsmodellen, um legal Steuern zu sparen. Steueroptimierung kann von Privatpersonen und als Steuerplanung im Unternehmen eingesetzt werden. Sie ist grundsätzlich für alle Steuerarten möglich, eignet sich aber vor allem zur Senkung regelmäßiger Ertragsteuern – bei Freiberuflern wie Ärzten etwa die Einkommensteuer oder teilweise auch die Gewerbesteuer.

Die Steuerlast ergibt sich aus dem Zusammenspiel von Steuerbemessungsgrundlage und Steuersatz. Eine klassische Strategie der Steueroptimierung ist also, mindestens einen dieser beiden Faktoren zu beeinflussen. Für Freiberufler wie Ärzte eignen sich hierzu ganz besonders die freiwillige Bilanzierung und die Änderung der Rechtsform der Arztpraxis. Ein weiteres probates Mittel zur Steuerreduzierung besteht darin, die Steuervorauszahlung zu ändern beziehungsweise zu senken. Somit verfolgt die Steueroptimierung auch das Ziel der Erhöhung der Liquidität – indem Ärzten nach ihrer Steuererklärung viel mehr Netto vom Brutto bleibt.

Obligatorischer Hinweis zur Rechts- und Steuerberatung

Sämtliche Informationen zu dem vorstehenden redaktionellen Text wurden gemeinsam mit der BOISSIER legal Rechtsanwaltsgesellschaft mbH erarbeitet. Damit ist keine Rechts- oder Steuerberatung durch Monetaris verbunden.

Was ist die Familien-KG?

Was ist die Familien-KG?

Vater und Sohn sitzen mit ihren Notebooks nebeneinander auf dem Sofa

Die Familien-KG ist eine Familiengesellschaft in Form einer Kommanditgesellschaft, bei welcher nur Familienangehörige Gesellschafter sind. Während Kinder lediglich mit ihrer Einlage beteiligt und in ihrer Haftung beschränkt sind, haben Eltern die Geschäftsführung inne. Diese üben daher die volle Kontrolle über das Familienvermögen aus. Der Komplementär haftet dabei unbeschränkt. Weiterlesen

Was ist die Nachfolgeplanung für Mediziner?

Was ist die Nachfolgeplanung für Mediziner?

Alter Arzt sitzt zufrieden an seinem Schreibtisch

Die Nachfolgeplanung für Mediziner ist die zielgerichtete Suche und rechtzeitige, anforderungsgerechte Besetzung entscheidender ärztlicher Positionen. Im Falle von niedergelassenen Ärzten betrifft dieser Vorgang zumeist die Suche nach einer geeigneten freiberuflichen Praxisnachfolge. Die Organisation der Nachfolgeregelung steht in deutschen Arztpraxen unter dem Zeichen des stärker werdenden Ärztemangels. Weiterlesen

Was ist Vermögensverwaltung?

Was ist Vermögensverwaltung?

Geldstapel - von links nach rechts steigend - liegen auf einem Tisch

Die Vermögensverwaltung (Asset-Management) ist eine Finanzdienstleistung, welche die Verwaltung von Vermögen für wohlhabende Mandanten wie beispielsweise Ärzte organisiert. Hierbei wird der Vermögensverwalter durch den Mandanten mit umfassenden Vollmachten ausgestattet. Dadurch umfasst die Vermögensverwaltung neben der unabhängigen Vermögensberatung auch die Befugnis, im Namen des Mandanten Anlageentscheidungen zu treffen. Weiterlesen

Was ist die vorweggenommene Erbfolge?

Was ist die vorweggenommene Erbfolge?

Hand einer Mutter reicht einen goldenen Schlüssel an die Hände eines Kindes

Die vorweggenommene Erbfolge ist die Übertragung von Vermögen eines zukünftigen Erblassers zu dessen Lebzeiten an seine potenziellen Erben. Diese Vermögensübertragung findet vor allem in Form von Schenkungen an Kinder statt. Bei dieser Nachlassplanung wird das Erbrecht vorweggenommen und frühzeitig erfüllt. Das “Vererben” findet sozusagen zu Lebzeiten statt. Die Bedingungen werden im Schenkungsvertrag festgehalten. Weiterlesen

Praxisgewinn im Millionenbereich mit einer betrieblichen Altersvorsorge für niedergelassene Ärzte

Praxisgewinn im Millionenbereich mit einer betrieblichen Altersvorsorge für niedergelassene Ärzte

Mann liegt entspannt in Hängematte im Sonnenuntergang

Die Altersvorsorge von niedergelassenen Ärzten beruht traditionell auf dem ärztlichen Versorgungswerk und der privaten Altersvorsorge. Die betriebliche Altersvorsorge als dritte Säule spielt unter selbstständigen Ärzten dagegen kaum eine Rolle. Dies ist tragisch, da ein neuartiges Modell der betrieblichen Altersvorsorge mit Immobilien den Markt revolutionieren kann. Gerade Praxisinhaber können mit dieser Form der Direktzusage finanziell profitieren und erheblich Steuern sparen. Weiterlesen

Sechs Gründe, warum der Arzt bei der Gewinnermittlung bilanzieren sollten

Sechs Gründe, warum der Arzt bei der Gewinnermittlung bilanzieren sollten

Arzt am Schreibtisch mit Taschenrechner und Notebook

Als Freiberufler genießen niedergelassene Ärzte einige Privilegien. Hierzu gehört auch die Möglichkeit, ihre Buchführung mit der einfachen Einnahmenüberschussrechnung durchzuführen. Die Erstellung einer Bilanz ist nicht notwendig. Auch die meisten Steuerberater scheuen diese Mehrarbeit und empfehlen Ärzten deshalb, die Bilanzierung zu vermeiden. Das übliche Argument gegen die Bilanzierung lautet hier: Sie kostet viel und bringt wenig. Dadurch entgehen niedergelassenen Ärzten in vielen Fällen jedoch mehr als nur Steuervorteile; denn einige gewichtige Argumente sprechen trotz des höheren Aufwands klar für die Bilanzierung. Weiterlesen

Facharzt für Nuklearmedizin Christoph Neumann: “Bemerkenswert, wie umfänglich der Ansatz der Beratung ist”

Facharzt für Nuklearmedizin Christoph Neumann: “Bemerkenswert, wie umfänglich der Ansatz der Beratung ist”

Foto des Nuklearmediziners Christoph Neumann

Wir stellen Ihnen heute unseren Mandanten Christoph Neumann vor. Herr Neumann ist Facharzt für Nuklearmedizin und betreibt die Gemeinschaftspraxis “Nuklearmedizin Neumann” in Leipzig (externer Link). Als wir Herrn Neumann kennenlernten, befand sich der Arzt gerade in einer kräfteraubenden Scheidung und angespannten Vermögenssituation. Heute genießt er dagegen die freie Zeit mit seiner kleinen Tochter; und eine vermögensverwaltende Immobiliengesellschaft ist an die Stelle seiner finanziellen Sorgen getreten. Weiterlesen

Wie Ärzte beim Praxisverkauf erheblich Steuern sparen und ihre Altersvorsorge sichern können

Wie Ärzte beim Praxisverkauf erheblich Steuern sparen und ihre Altersvorsorge sichern können

Ärztin hält Schild mit dem Text "Beim Praxisverkauf erheblich Steuern sparen und die Altersvorsorge sichern"

Irgendwann ist er da: Der Tag, an dem ein niedergelassener Arzt die Praxis an den Nachfolger übergibt und sich in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Wenn wir ehrlich sind, wollen sich viele Mediziner auch erst kurz davor mit dem Thema Praxisnachfolge auseinandersetzen. Doch eine vollständige Praxisübergabe nimmt etwa sieben bis zehn Jahre in Anspruch. Zudem fallen beim Unternehmensverkauf rund 50 Prozent Steuern an. Mit etwas Vorbereitung können Ärzte bei der Unternehmensnachfolge aber in vielfältiger Weise profitieren. Weiterlesen

Steuern sparen mit der Praxisimmobilie: Aus diesen Gründen sollten Ärzte kaufen statt mieten

Steuern sparen mit der Praxisimmobilie: Aus diesen Gründen sollten Ärzte kaufen statt mieten

Arzt überreicht einen Stift zum Unterschreiben eines Vertrags

Jeder selbstständige Arzt stellt sich im Laufe seiner Karriere mindestens einmal diese Frage: Soll ich die Praxisimmobilie kaufen oder mieten? Wir beantworten sie aus finanzieller Sicht und zeigen auf, wie Ärzte mit ihrer Praxisimmobilie erheblich Steuern sparen können. Außerdem erfahren Sie, warum Ärzte die Praxisimmobilie eindeutig kaufen sollten. Weiterlesen

Finanzielle Freiheit durch Vermögensbildung

Finanzielle Freiheit durch Vermögensbildung

Frau liest Buch in Hängematte

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie finanzielle Freiheit durch Vermögensbildung erreichen können. Lesen Sie außerdem, warum der entscheidende Faktor dafür ein simples Umdenken ist.
Damit beteiligen wir uns an der Blogparade von “Astrids Social Media Tagebuch”. Unter dem Hashtag #BlogparadeFreiheit sammelt sie Blog-Beiträge zum Thema Freiheit. Wir wollen unsere Sicht zur finanziellen Freiheit teilen, wie wir sie tagtäglich als Finanzdienstleister bei unseren Mandanten erleben. Weiterlesen

Was ist ein Family Office?

Was ist ein Family Office?

Eine Übersicht über die Dienstleistungen von Monetaris als Family Office

Entstammen Sie einer seit Generationen wohlhabenden Familie? Dann brauchen wir Ihnen das Family Office sicher nicht zu erklären. Sie haben keinen solchen familiären Hintergrund? Auch dann lohnt es sich, genau Bescheid zu wissen über dieses “Familienbüro”. Im folgenden Beitrag erfahren Sie, was ein Family Office ist und warum Sie kein Millionär sein müssen, um erheblich davon zu profitieren. Weiterlesen

Wie Ärzte mit ihrer Praxis bis zu 30 % Steuern sparen können

Wie Ärzte mit ihrer Praxis bis zu 30 % Steuern sparen können

Arzt mit Taschenrechner bei der Steuererklärung

Alle Jahre wieder nähert sich für Mediziner ein Datum unaufhaltsam: Bis zum 31. Juli haben Ärzte noch Zeit, ihre Steuererklärung abzugeben. Wird ein Steuerberater oder Lohnsteuerhilfe in Anspruch genommen, verschiebt sich dieser Zeitpunkt auf den 28. Februar des Folgejahres. Es ist also höchste Zeit, sich mit dem Thema zu befassen.

In diesem Beitrag stellen wir Ihnen vier Steuertipps vor, wie Ärzte mit ihrer Arztpraxis bis zu 30 % Steuern sparen können; und wir zeigen Ihnen, welcher Ansprechpartner dafür nötig ist.

Weiterlesen
Acht Vorteile einer Familiengesellschaft

Acht Vorteile einer Familiengesellschaft

Großvater wirft gemeinsam mit Sohn Münze in Sparschwein

Eine Familiengesellschaft ist eine Personengesellschaft, welche aus den Mitgliedern einer Familie besteht. Familiengesellschaften sind meist als GbR (Familien-GbR) oder Kommanditgesellschaft (Familien-KG) gegründet. Auf sie werden Kapitalwerte und Immobilien aus dem Eigentum der Familie beziehungsweise des Schenkers übertragen. Die Gesellschafter erhalten so die Möglichkeit, in vielfältiger Weise und erheblichem Maße zu profitieren. Weiterlesen

Klug vererben und Steuern sparen mit der Patchworkfamilie

Klug vererben und Steuern sparen mit der Patchworkfamilie

Zwei Kinder sitzen auf den Schultern ihrer Eltern.

Einen wahren Beratungsmarathon hatte ein Ehepaar hinter sich gebracht, bevor es auf uns traf. Rechtsanwalt, Notar und Steuerberater hatten vergeblich versucht, die Ziele des Ehepaares zu erreichen. Beide – Mann und Frau – waren promoviert und hatten gut bezahlte Jobs. Zusammen kamen sie auf eine Steuerlast von 80.000 € jährlich. Sie besaßen mehrere Immobilien, einige langfristig laufende Geldanlagen und jeweils ein Kind aus erster Ehe. Weiterlesen