Eine hohe Rente mit dem eigenen Betrieb sichern

Handwerker bei der Arbeit

Wir lernten einen Unternehmer und dessen Ehefrau kennen. Er leitete seit 20 Jahren einen Handwerksbetrieb mit einigen Mitarbeitern. Die Auftragslage war gut. So konnte die Kapitalgesellschaft regelmäßig etwas Gewinn erwirtschaften. Dieser wurde jährlich in Zusammenarbeit mit dem Steuerbüro in der Bilanz vorgetragen und im Unternehmen belassen. Die Ehefrau war selbst Gesellschafterin der Firma. Es schien, als würde es im Leben des Paares nur noch den Handwerksbetrieb geben.

“Der eigene Betrieb darf nicht zur Last werden.”

Die Firma nimmt Überhand

Der Unternehmer und seine Ehefrau formulierten folgende Wünsche:

  1. Firma vom Privatleben trennen
  2. Den Geschäftsführer entlasten
  3. Aufgabe des Unternehmens mit dem Renteneintritt
  4. Altersvorsorge durch ausreichende Rente
  5. Steuern sparen

Wir übernahmen das Mandat und erstellten eine Ist-Analyse in Form eines Finanzgutachtens. Daraus ging hervor, dass die Rentenansprüche des Ehepaares bei 900 € liegen würden – ohne Zusatzversorgung. Die Steuerlast lag bei 15.000 € pro Jahr. Es blieb ein Privatvermögen, welches jedoch in absehbarer Zeit verbraucht sein würde. Dank des Immobilienbesitzes konnte das Ehepaar immerhin mietfrei wohnen.

Monetaris-Lösung: berufliches Risiko auslagern und privat 12.000 € Steuern sparen

Wir stellten die Firma grundlegend um. Das Vermögen beinhaltet seitdem eine Familiengesellschaft in Form einer Personengesellschaft. Das Risiko verbleibt bei einer Kapitalgesellschaft. Diese Konstellation ermöglichte es der Ehefrau, sich aus dem Geschäftsbetrieb zurückzuziehen. Das Steuerbüro konnten wir abschaffen.
Wir entwickelten ein Konzept zur Vermögensbildung und installierten eine betriebliche Altersvorsorge. Diese wird dem Ehemann weitere 500 € an Rente einbringen.
Wir ließen für den kaufmännischen Bereich einen neuen Mitarbeiter einstellen. Dieser nahm dem Geschäftsführer viel Arbeit ab. In der Folge verdoppelte die Firma ihren Umsatz. Der Gewinn der GmbH wird in das private Vermögen des Ehepaares überführt. Dort steht nun dank des gegründeten Familienunternehmens und unserer entsprechenden Steuerberatung eine Steuerersparnis von 12.000 € jährlich zu Buche.
Wenn das Unternehmen bei Renteneintritt des Geschäftsführers aufgegeben wird, werden also genügend Geldmittel zur Verfügung stehen. Das Ehepaar wird einen arbeitsfreien und finanziell abgesicherten Lebensabend verbringen können.

Hinweis: Die persönlichen Informationen über unsere Mandanten sind anonymisiert. Die genannten Zahlen sind voll gerundet.

Obligatorischer Hinweis zur Rechts- und Steuerberatung

Sämtliche Informationen der BOISSIER legal Rechtsanwaltsgesellschaft mbH wurden mit dieser gemeinsam zu dem vorstehenden redaktionellen Text erarbeitet. Damit ist keine Rechts- oder Steuerberatung durch Monetaris verbunden.