Finanzielle Freiheit durch Vermögensbildung

Frau liest Buch in Hängematte

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie finanzielle Freiheit durch Vermögensbildung erreichen können. Lesen Sie außerdem, warum der entscheidende Faktor dafür ein simples Umdenken ist.
Damit beteiligen wir uns an der Blogparade von “Astrids Social Media Tagebuch”. Unter dem Hashtag #BlogparadeFreiheit sammelt sie Blog-Beiträge zum Thema Freiheit. Wir wollen unsere Sicht zur finanziellen Freiheit teilen, wie wir sie tagtäglich als Finanzdienstleister bei unseren Mandanten erleben.
Wir verstehen finanzielle Freiheit übrigens als freie Entscheidung darüber, ob und womit man Einkommen erzielen möchte.

Gefangen im Alltag

Viele Menschen haben einen Beruf gelernt, den sie bis zu ihrem Lebensende ausüben; manch anderer wechselt seine Tätigkeit womöglich ein paar Mal; und einige jagen ihren beruflichen Zielen sogar selbstständig nach. Doch eines haben sie alle gemeinsam: Im Laufe des Jahres fällt ein großer Teil der Einnahmen durch Steuern weg. Das restliche Geld wird oftmals in Luxusartikel, teure Urlaube oder Immobilien investiert, also Verbindlichkeiten. Diese vermeintliche “Vermögensplanung” entpuppt sich schnell als Geld fressendes Monstrum. Es bleiben eine geringe Liquidität und damit eine finanzielle Verpflichtung: weiterzuarbeiten, um den Lebensstandard zu erhalten.

Barmittel + Einnahmen – Ausgaben = Liquidität

Zum Glück existieren ein paar Menschen, die es anders machen – die umdenken. Darunter fallen auch unsere Mandanten. Sie haben es sich zum Ziel gesetzt, finanzielle Freiheit zu erreichen. Das schaffen sie jedoch nur mit ausreichend Liquidität, also etwas “finanzieller Luft”, der ihnen Handlungsspielraum gibt.

Liquidität kann man auf drei Wegen erreichen:

  • Man verfügt über ein erhebliches Barvermögen. Das können zum Beispiel eine Erbschaft, eine reiche Verwandtschaft oder große Ersparnisse sein.
  • Man erhöht seine (Netto-)Einnahmen. Dies gelingt durch ein größeres Bruttoeinkommen oder durch geschickte Steueroptimierung.
  • Man senkt seine Ausgaben.

Auf diese Weise erreicht man eine deutlich größere Liquidität und könnte jetzt viel Geld ansparen. Vielleicht wäre es sogar möglich, dass man in 15 oder 20 Jahren davon leben kann. Doch an dieser Stelle eröffnen sich noch weitere, viel profitablere Möglichkeiten.

Liquidität ermöglicht finanzielle Freiheit

Gelingt es, dieses Kapital gewinnbringend anzulegen, kann man später ab einer bestimmten Höhe sogar von der Rendite leben. Von diesem Punkt an entfällt die Verpflichtung, zu arbeiten. Man erreicht echte finanzielle Freiheit.
Fragen Sie sich also selbst, an welchen der drei Stellen Sie Optimierungspotenzial haben. Denken Sie noch auf die herkömmliche Art und Weise oder wollen Sie umdenken? Im Zweifel lassen Sie am besten von Ihrem Vermögensgestalter beraten.

Obligatorischer Hinweis zur Rechts- und Steuerberatung

Sämtliche Informationen der BOISSIER legal Rechtsanwaltsgesellschaft mbH wurden mit dieser gemeinsam zu dem vorstehenden redaktionellen Text erarbeitet. Damit ist keine Rechts- oder Steuerberatung durch Monetaris verbunden.