Referenz Christoph Neumann: “Bemerkenswert, wie umfänglich der Ansatz der Beratung ist”

4.6 Sterne aus 7 Bewertungen
Foto des Nuklearmediziners Christoph Neumann
Christoph Neumann

Wir stellen Ihnen heute unseren Mandanten Christoph Neumann vor. Herr Neumann ist Facharzt für Nuklearmedizin und betreibt die Gemeinschaftspraxis “Nuklearmedizin Neumann” in Leipzig. Als wir Herrn Neumann kennenlernten, befand sich der Arzt gerade in einer kräfteraubenden Scheidung und angespannten Vermögenssituation. Heute genießt er dagegen die freie Zeit mit seiner kleinen Tochter; und eine vermögensverwaltende Immobiliengesellschaft ist an die Stelle seiner finanziellen Sorgen getreten.

Im folgenden Interview berichtet uns Herr Neumann von seinen Erfahrungen mit Monetaris. Erfahren Sie, warum er Ärzten rät, einem anderen finanziellen Fahrplan zu folgen.

Wie alles begann: eine Scheidung und finanzielle Sorgen

Niels C. Fleischhauer: “Herr Neumann, versetzen Sie sich ein paar Jahre zurück. Aus welchen Gründen haben Sie Monetaris damals aufgesucht?”

Christoph Neumann: “Der Erstkontakt kam zustande, weil im Zuge der laufenden Scheidung sowohl ein Bedarf an Finanzierung als auch steuerlicher Ausrichtung bestand. Im Vorfeld war ich mit der steuerlichen Beratung sehr unzufrieden, weil nur eingleisig gedacht und gehandelt wurde, nicht aber eine kritische Aufklärung zu Risiken und Liquiditätsengpässen stattfand. Von meiner Hausbank musste ich zudem schmerzlich die Erfahrung sammeln, dass ein Kunde nur solange interessant ist, wenn immer alles glatt geht, man aber wie eine heiße Kartoffel fallen gelassen wird, sobald eine finanzielle Schieflage eintritt.”

Fleischhauer: “Bitte schildern Sie Ihren ersten Eindruck von Ihrem persönlichen Vermögensgestalter.”

Neumann: “Der erste Kontakt war so ganz anders, als man es von vielen Beratungen gewöhnt ist. Hier wurde nicht blumig um den heißen Brei geredet – auch nicht in den schönsten Farben irgendwelche realitätsfernen Visionen gemalt -, sondern klar, strukturiert und sehr kritisch die Lage analysiert und dann aber auch klare Strategien vorgeschlagen, wie und in welchem Umfang eine Bereinigung stattfinden kann und wie zukünftig ein gesundes Modell aussehen kann.”

Fleischhauer “Welche Eigenschaften einer Beratung waren Ihnen besonders wichtig?”

Neumann: “Ich möchte keinesfalls das Gefühl haben, dass mir etwas ‘aufgeschwatzt’ wird und nur in einer Dimension gedacht wird. Ich wollte eine klare Analyse und eine kompetente Darstellung, welche Probleme steuerlich und monetär bestehen.”

Die Monetaris-Lösung: gute Buchhaltung, eine fundierte Liquiditätsplanung und eine sichere Immobilien-Gmbh gründen

Fleischhauer: “Wie hat Ihr persönlicher Vermögensgestalter Ihre Scheidung geregelt?”

Neumann: “Im Zuge des Verfahrens für die Scheidung wurde unter anderem viel Zuarbeit für eine gütliche Einigung erbracht. So musste insbesondere die Frage des Zugewinnausgleichs in vielen Punkten dargelegt werden und schlussendlich ein finanzierbarer Vorschlag erarbeitet werden. In der Konsequenz konnte so ein Gerichtsverfahren vermieden werden und eine gütliche Einigung erzielt werden. Damit wurden insbesondere die Risiken eines langjährigen Verfahrens gebannt und Sicherheit geschaffen.”

Fleischhauer “Welche Maßnahmen haben Sie aus Ihrer finanziellen Schieflage befreit?”

Neumann: “Aus meiner Sicht sind dies viele Komponenten. Allen voran wurde die Buchhaltung und steuerliche Veranlagung grundsätzlich auf den Kopf gestellt. Dann wurde eine konsequente Linie in der Kommunikation mit den Banken und in der Konsequenz eine Planung der Liquidität für die Folgejahre aufgebaut, womit die Fehler der früheren Jahre nach und nach abgebaut werden konnten und vor allem auch nicht nochmal eine nicht durchdachte Situation entsteht.”

Fleischhauer “Was für zukünftige Pläne haben Sie mit Ihrer Immobilien-GmbH?”

Neumann: “Das Modell der GmbH & Co. KG soll einerseits den Besitz absichern, indem meine Immobilien nicht mir, sondern der Kommanditgesellschaft gehören und somit nicht unmittelbar pfändbar wären. Zudem hat meine Tochter langfristig einen Besitzanteil, der einer Erbschaftssteuer entgeht. Somit soll also das Risiko minimiert werden, aber auch eine bessere steuerliche Veranlagung möglich sein.”

Fazit zur Beratung: ungeschönt ehrlich und beeindruckend umfänglich

Fleischhauer: “Was hat Sie bei der Beratung durch Monetaris am meisten überrascht?”

Neumann: “Am meisten hat mich überrascht, wie ungeschönt kritisch die Beratung erfolgt. Zudem ist aber auch sehr bemerkenswert, wie umfänglich der Ansatz der Beratung ist und wie einem ein ganz anderer Fahrplan für die Gestaltung des Vermögens aufgezeigt wird.”

Fleischhauer: “Vergleichen Sie Ihr Privatleben vor und nach Monetaris. Was hat sich seitdem verändert?”

Neumann: “Auch wenn es zunächst viel Zeit und Energien kostete, alle Strukturen neu zu ordnen – sowie diese neue Struktur griff, hatte ich mehr Freizeit, einen freieren Kopf und wusste, wer für was verantwortlich ist.”

Fleischhauer: “Nehmen wir an, ein ärztlicher Kollege würde Ihnen von finanziellen Schwierigkeiten erzählen, die Sie erfolgreich gemeistert haben. Welchen Rat würden Sie ihm geben?”

Neumann: “Als wichtigsten Punkt möge er keiner Bank und keinem Anwalt Vertrauen schenken. Er möge auf eine ganz klare steuerliche Struktur achten und prüfen, ob er hier wirklich langfristig gut und klar beraten wird. Zudem muss man sich ganz selbstkritisch hinterfragen, wie man in eine solche Situation geraten konnte.”

Fleischhauer: “Herr Neumann, ich bedanke mich herzlich für dieses ehrliche Interview.”

Wenn Sie ähnliche Erfahrungen wie Herr Neumann gemacht haben, zögern Sie nicht länger. Kontaktieren Sie gleich Ihren persönlichen Vermögensgestalter von Monetaris. Er wird Ihren individuellen Fahrplan entwickeln.