Wie Ärzte mit ihrer Praxis bis zu 30 % Steuern sparen können

Arzt mit Taschenrechner bei der Steuererklärung

Alle Jahre wieder nähert sich für Ärzte ein Datum unaufhaltsam: Bis zum 31. Mai 2018 haben sie noch Zeit, ihre Steuererklärung abzugeben. Wird ein Steuerberater oder Lohnsteuerhilfe in Anspruch genommen, verschiebt sich dieser Zeitpunkt auf den 31. Dezember 2018. Es ist also höchste Zeit, sich mit dem Thema zu befassen.
In diesem Beitrag stellen wir Ihnen vier Möglichkeiten vor, wie Ärzte mit ihrer Praxis bis zu 30 % Steuern sparen können; und wir zeigen Ihnen, welcher Ansprechpartner dafür nötig ist.

1. Steuern sparen mit der richtigen Praxis-Rechtsform

Ärzte können den Praxisbetrieb auf eine Kapitalgesellschaft übertragen. Für Ärzte mit Familie lohnt sich hierfür insbesondere die Gründung einer Familiengesellschaft. Betreiben Ärzte ihre Praxis mit einer dieser Rechtsformen, profitieren Sie von verschiedenen Steuervorteilen, welche die Steuerlast enorm senken können:

  • Ärzte können das Gesellschaftsvermögen bereits zu Lebzeiten in Form einer Schenkung vererben und damit die Erbschaftssteuer umgehen. Wird bei der Schenkung der Freibetrag eingehalten, fällt nicht einmal eine Schenkungssteuer an.
  • Die Einnahmen der Gesellschaft können dem Gesellschafter mit dem geringsten Grenzsteuersatz zugeordnet werden.

2. Als freiberuflicher Arzt von einer betrieblichen Altersvorsorge profitieren

Ärzte zahlen für ihre Altersvorsorge in ein ärztliches Versorgungswerk ein. Dabei entstammt dieser Beitrag dem bereits versteuerten Einkommen. Darüber hinaus führt der gedeckelte Höchstbetrag dazu, dass maximal 2.000 bis 2.500 Euro an Rente möglich sind – brutto. Mit folgenden Mitteln können Ärzte dagegen effektiv Steuern sparen und ihre Altersvorsorge stärken:

  • Ärzte können mit der eigenen Praxisgesellschaft eine betriebliche Altersvorsorge auch für sich selbst einrichten. Diese speist sich – anders als die Beiträge ans Versorgungswerk – aus dem Gesellschaftsvermögen und nicht aus dem privaten Einkommen.
  • Die Beiträge zur betrieblichen Altersvorsorge sind zu 100 % Kosten der Praxisgesellschaft und somit steuerlich absetzbar.
  • Die Beiträge zur betrieblichen Altersvorsorge erwirtschaften eine Rendite. So entsteht gleichzeitig eine Geldanlage.
  • Anders als beim Versorgungswerk, ist der Beitrag zur betrieblichen Altersvorsorge anpassbar. Gleiches gilt somit auch für die daraus entstehende Höhe der Rente.

3. Steueroptimierung dank der Umstellung auf Bilanzierung

Für Ärzte mit einer eigenen Praxis lohnt sich die Umstellung auf Bilanzierung in Form von Steuervorteilen:

  • Es können betriebliche Rückstellungen gebildet werden. Diese lassen sich steuerlich anrechnen. Das trifft beispielsweise auch dann zu, wenn Ärzte eine betriebliche Altersvorsorge für sich eingerichtet haben.
  • Investitionen lassen sich bereits drei Jahre im Voraus anrechnen.
  • Mit der Einnahmenüberschussrechnung ergeben sich diese Steuervorteile in der Steuerplanung nicht.

4. Steuervorteile mit der freiwilligen Gewerbesteuerpflicht

Häufig kommt es vor, dass das Finanzamt bei Ärzten mit einer eigenen Praxis rückwirkend eine Gewerbesteuerpflicht feststellt. Dadurch kann es zu teils hohen Steuernachzahlungen kommen. Dem können Ärzte vorbeugen, indem sie sich stattdessen freiwillig verpflichten, Gewerbesteuer zu zahlen. Das kann sich auszahlen:

  • Ärzte können frühzeitig Freibeträge ausnutzen. Das wäre rückwirkend kaum mehr möglich.
  • Ärzte können auch eine betriebliche Altersvorsorge für sich einrichten.
  • Dank verschiedener Steuermodelle zahlen Ärzte keine oder nur eine geringe Gewerbesteuer.

Dieses Video fasst die genannten Möglichkeiten nochmal zusammen:

Ein Ansprechpartner, alle Steuervorteile

Sie erkennen die Steuervorteile, wissen aber nicht, wie Sie von diesen profitieren können? Sie befürchten einen erheblichen Mehraufwand? Sie haben einfach zu wenig Zeit oder Lust? Das macht nichts. Glücklicherweise brauchen Ärzte nur einen zentralen Ansprechpartner: ihren Vermögensgestalter. Er koordiniert die Umsetzung der Steueroptimierung für Ärzte. Der Vermögensgestalter arbeitet dabei mit Steuerberatern, Rechtsanwälten oder Banken zusammen. Wenden Sie sich bei Fragen daher an Ihren persönlichen Vermögensgestalter von Monetaris.

“Der Vermögensgestalter koordiniert die Umsetzung der Steueroptimierung für Ärzte.”

Obligatorischer Hinweis zur Rechts- und Steuerberatung

Sämtliche Informationen der BOISSIER legal Rechtsanwaltsgesellschaft mbH wurden mit dieser gemeinsam zu dem vorstehenden redaktionellen Text erarbeitet. Damit ist keine Rechts- oder Steuerberatung durch Monetaris verbunden.